Unsere Geschichte

Vom Kokosöl zur Tropicai-Familie

Die Zutaten für unsere Tropicai-Gründung? Lebensfreude, Teamarbeit, Christine Grotendiek und natürlich ganz viele leckere Kokosfrüchte. Begleite uns auf die Philippinen und erfahre mehr über die Tropicai-Geschichte.

Christine Grotendiek

Auf der Kokospalme

Hoch auf die Palme und runter mit der Kokosnuss – auf den Philippinen ist man von Kokospalmen umgeben. Kein Wunder also, dass auch Christine Grotendieks Sohn schon als kleiner Junge Kokospalmen erklimmt. Dabei kam die Familie Grotendiek 1995 nicht auf die Philippinen um Kokosnüsse zu sammeln, sondern um Entwicklungshilfe für Menschen vor Ort zu leisten. Doch wie es das Schicksal so will: Christine entdeckt nicht nur ihre Liebe für die Philippinen und die Menschen vor Ort, sondern auch für die Kokosnuss.

Kokosöl im Gepäck

2003 reist die Kokospionierin mit ihrer Familie zurück nach Deutschland – im Gepäck eine Flasche Virgin Coconut Oil. Mit dem aromatischen Kokosnussöl, das sie seit ihrer Zeit auf den Philippinen nicht mehr missen möchte, betritt Christine in Europa jedoch Neuland. Obwohl die Herstellung von Kokosöl auf den Philippinen eine lange Tradition hat, bringt man es hierzulande meist mit Plattenfett in Verbindung.

Christine Grotendiek mit geöffneter Kokosnuss

Kokosöl gleich Plattenfett?

Zurück in Deutschland fängt Christine an, das Thema Kokosöl genauer zu recherchieren. Immer wieder wird sie dabei mit einer Gleichung konfrontiert: Kokosfett ist gleich gesättigte Fette ist gleich ungesund. Eine These, die schnell wiederlegt werden kann, wenn man sich mit dem Thema näher beschäftigt. Doch außer Wissenschaftlern und Ernährungsexperten erkennt um die Jahrtausendwende kaum einer das ernährungsphysiologische Potential von Kokosfett. Christine muss sich entscheiden: Nimmt sie die Herausforderung an, den Menschen die Vorteile von Kokosprodukten näher zu bringen oder lässt sie die Kokosnuss hinter sich?

Von Trope zu Tropicai

Ein Leben ohne Kokosnuss? Dann lieber allen Mut zusammennehmen und etwas Neues wagen. Christine stellt sich der Herausforderung und gründet 2004 Tropicai – was sich von dem altgriechischen Wort Trope ableitet, das so viel wie Sonnenwende oder auch Umkehr bedeutet.

Christines Ziel: Mit Tropicai eine Wende und damit ein Umdenken hervorrufen, nicht nur hier in Deutschland, sondern auch in den Ursprungsländern. Mit Tropicai möchte sie zeigen, dass Kokosprodukte ernährungsphysiologisch besonders wertvoll sind und das Leben von Menschen hier und auf den Philippinen positiv beeinflussen können. Natürlich alles mit der Extraportion Genuss.

Christine Grotendiek mit Kokosnuss-Farmer auf den Philippinen

Zum Umdenken anregen

2004 gegründet und gleich ein riesiger Erfolg? Nicht ganz. Zwar stehen Christine und ihr wachsendes Team voll und ganz hinter der Kokosnuss-Wende und Tropicai, doch ganz so einfach ist die erste Zeit nicht. Denn die Negativ-Gleichung von Kokosfett ist weiterhin bei vielen Menschen tief im Kopf verankert. So müssen Christine und ihre Tropicai-Mitstreiter erst einmal Überzeugungsarbeit leisten und der eine oder andere Messebesuch führt zu großen Diskussionsrunden.

Die Lebensqualität fördern

Doch das Tropicai-Team gibt nicht auf. Langsam, aber stetig wächst die Wertschätzung für Kokosnuss-Produkte und damit auch das Angebot von Tropicai, jedoch nie auf Kosten der Qualität.

„Mir ist es wichtig, dass wir nur Lebensmittel auf den Markt bringen, die die Lebensqualität fördern.“ – Christine Grotendiek

Lebensmittel, die die Lebensqualität fördern – nicht nur für dich als Konsument/in sondern auch für die Produzenten vor Ort: Das bleibt auch zukünftig Tropicais Ziel. Denn ob 2003 mit dem ersten handgefertigten Kokosöl oder jetzt mit einer stetig wachsenden Anzahl an Kokosfans – die Geschichte von Tropicai ist noch lange nicht zu Ende.