Fit mit Kokos: 6 leckere Rezept-Ideen für deinen Fitness-Boost

admin
09.10.2018

Ob Kokoswasser oder Kokosmilch: Viele Sportler schwören auf Kokosprodukte. Wie kannst du vor oder nach dem Sport von Kokos profitieren? Wir haben dazu die Fitness-Experten Mary und Julius von Dreamteamfitness und Fitnessfood-Bloggerin Franzi befragt. Sie verraten dir außerdem ihre leckersten Kokosrezepte, die dir vor und nach dem Sport einen wahren Energiekick geben.

Mary und Julius: Das Dreamteam

Die Fitnessexperten Mary und Julius sind ein echtes Dreamteam, online wie offline: Gemeinsam schreiben sie auf dreamteamfitness.de über Themen rund um Sport und Fitness, von Trainingstipps bis hin zur Ernährung. #beaneverydayhero ist dabei ihr Motto.

Kokos ist für das Paar aus Esslingen bei Stuttgart ein wichtiger Bestandteil auf dem Ernährungsplan: Kokos schmeckt einfach unfassbar gut! Egal ob im Müsli, beim Backen, Kochen, im Kaffee oder ganz frisch“, sagen die beiden.

Sie lieben die breite Palette an Kokosprodukten: „Sowohl das Kokoswasser, die Kokosmilch und das Kokosfleisch sind einfach lecker. Die Kokosnuss bringt eine Vielzahl an positiven Eigenschaften für den Körper mit sich, sodass wir versuchen sollten, sie täglich in unsere Ernährung einzubauen.“

Franzi: Die Motivatorin

„Gesunde Rezepte sind einfach herrlich“, findet Franzi und möchte auch andere motivieren, sich bewusster und gesünder zu ernähren. Auf ihrem Foodblog dreht sich alles um Fitnessrezepte und Tipps. Als sie 2015 beschloss abzunehmen, wollte Franzi zunächst nur für sich selbst eine Online-Rezeptesammlung anlegen. Doch daraus wurde nach positiven Rückmeldungen schnell ein Blog: „Ich wollte gerne meine Erfahrung mit allen teilen. Inzwischen ist daraus eine Leidenschaft geworden!“

Kokosprodukte dürfen in ihrer Küche nicht fehlen: „Ich benutze sehr gerne Kokosöl zum Anbraten und auch Kokosmilch verfeinert oft mein Essen“, erzählt Franzi. „Kokos ist für mich ein kleines Powerfood!“

 

Kokos tut gut!

Kokosprodukten wie Kokosnussmilch oder Kokoswasser werden viele positive Effekte nachgesagt. Ein Blick auf die Rubrik Ernährung auf dreamteamfitness.de verrät schnell, dass Kokos auch für Mary und Julius einen hohen Stellenwert genießt. „Kokos regt den Stoffwechsel an, unterstützt beim Abnehmen und durch den hohen Anteil an antibakteriellen Fetten wirkt es gegen Bakterien und Pilze im Körper“, erklären die Fitness-Experten. Das sei aber nicht alles: „Kokos schützt vor Entzündungen und normalisiert die Körperfettwerte und nebenbei wird das Immunsystem gestärkt.“

Und auch Bloggerin Franzi schwört auf die positiven Eigenschaften von Kokos: „Kokos ist nicht nur für unsere Gesundheit, sondern auch unser Aussehen sehr gut. Kokosöl eignet sich auch hervorragend für die Haare oder als Lotion. Die Kokosnuss enthält gute Mineralstoffe wie Magnesium, Calcium, Eisen und viele wichtige Vitamine.“

Fit mit Kokos: So unterstützt dich Kokos beim Sport

Mary und Julius setzen Kokos gezielt beim Sport ein: Gerade während einer Laufeinheit oder auch nach einer anstrengenden Cardio-Einheit empfehlen wir, Kokoswasser zu trinken. Durch den hohen Gehalt an Mineralien und Nährstoffen wirkt es isotonisch, belebt und erfrischt.“

Wenn du nach dem Sport einen Energiekick benötigst, empfiehlt Julius auch seinen „Kokos-Protein-Shake aus Proteinpulver und Kokoswasser. Alles zusammen in einen Shaker geben, gut schütteln und genießen.“

Auch Franzi hat Rezepte parat, die dir vor oder nach dem Sport guttun. Vor dem Trainieren kannst du zum Beispiel ihre „Raw Powerballs“ aus Kohlehydraten und gesunden Fetten naschen: „Diese geben uns schnelle Energie, um mehr Kraft beim Sport zu haben“, erklärt Franzi.

Nach der sportlichen Betätigung wieder Energie tanken? Franzis Tipp: „Als einen Post Workout Shake würde ich euch meinen Shake/Smoothie mit Banane, Pflaume und Kokos ans Herz legen. Er enthält schnelle Kohlenhydrate und gute Proteine, die gerade nach dem Sport wichtig sind, um die Reserven wieder aufzufüllen.“

Die 6 liebsten Kokos-Rezepte der Fitnessblogger

Genug geredet – Kokos hält fit und schmeckt superlecker, so viel ist klar. Doch was kannst du Tolles damit anstellen? Franzi, Mary und Julius haben einen unendlichen Schatz an Fitnessrezepten mit Kokos parat, den sie gerne mit dir teilen.

Kokosfeine Energie-Snacks

Als kleiner Happen bei Heißhunger oder Energielieferant für dein Workout: Hier stellen wir dir ein paar tolle kokosnussige Snacks vor.

Raw Powerballs

Franzis oben erwähnte Raw Powerballs bestehen aus allerlei gesunden Zutaten und sorgen für einen wahren Energieboost nach dem Sport! Wie du diese vegane Cake-Pop-Variante selbst zubereitest, liest du auf Franzis Blog.

Bounty-Energie-Riegel

Die Fitnessblogger Mary und Julius schwören auf ihre selbstgemachten Bounty-Riegel. Im Original steckt ihrer Meinung nach einfach zu viel Zucker – bei der Eigenproduktion kannst du darauf verzichten und weißt genau, was die Zutaten sind.

Tropicai-Tipp: Du kannst deine eigenen natürlichen Kokos-Schoko-Pralinés auch ganz einfach mit unserem Tropicai Kokosmus herstellen. Das Kokosmus am besten mit etwas Kokosmilch oder Wasser strecken, einen Esslöffel Kokosöl und einen Esslöffel Kokosblütenzucker hinzufügen und zu einer geschmeidigen Masse verrühren. Im Anschluss formst du die Kokosmasse zu kleinen Portionen und überziehst sie mit flüssiger Kuvertüre. Schokolade trocknen lassen und… – genießen!

Fitness-Smoothies mit Kokos

Du stehst eher auf Flüssiges als auf Festes? Die folgenden Smoothie-Rezepte sind nicht nur kokosnussig-lecker, sondern sorgen auch dafür, dass du dich in deinem Körper wohlfühlst.

Kokos-Himbeer-Smoothie

Kokos und Himbeere sind ein echtes Dreamteam? Das finden wir auch! Dieser Traum von einem Smoothie stammt vom Dreamteam Mary und Julius. Zum Rezept geht es hier.

Smoothie mit Banane, Pflaume und Kokos

Kalorienarm, aber zugleich lecker und sättigend ist dieser Smoothie aus Banane, Pflaume, Magerquark und Kokosmilch. Franzis Rezept findest du hier.

Kokosnussiges für fitnessbewusste Naschkatzen

Statt industriell gefertigte Süßigkeiten aus dem Supermarktregal zu naschen, kannst du leckere süße Snacks auch ganz einfach selbst machen.

Raffaello-Ersatz #1: Kokos Quinoa Balls

„Wer gerne eine Alternative zu den süßen und ungesunden Raffaellos sucht, sollte meine Kokos Quinoa Balls testen“, sagt Franzi. „Sie haben eine angenehme Süße und unglaublich gute Fette. Sie verhindern diesen typischen Heißhunger.“

Raffaello-Ersatz #2: Low Carb Kokos-Schneebälle

Genau wie Franzi haben auch Mary und Julius nach einer kalorienarmen Alternative zu Raffaellos gesucht. Ihre Low Carb Kokos-Schneebälle schmecken gut, sind gesund und bringen auch noch eine extra Portion Proteine mit“.

Kokos wird zwar oft mit tropischem Sandstrand und Palmen assoziiert, aber Kokosrezepte wie die Schneebälle passen auch hervorragend in die Winterzeit: „Gerade zur Weihnachtszeit lassen sich so viele leckere Plätzchen und Kuchen mit Kokos backen“, finden Mary und Julius.

Wir bedanken uns bei Mary, Julius und Franzi sehr herzlich für das Teilen ihrer wunderbaren Fitness-Rezeptideen!

Läuft dir auch schon das Wasser im Mund zusammen bei all diesen leckeren Rezepten? Hier findest du die passenden Kokosnussprodukte, um gleich loszulegen. Wir haben auch noch viele weitere Rezeptinspirationen aus Kokosmilch, Kokosöl, Kokosmehl & Co. für dich – denn Kokos ist so wunderbar vielseitig!

 

Bilder: Bild 1: ©blog-franzi.de; Bilder unten: ©dreamteamfitness.de, Bild 2: ©dreamteamfitness.de, Bild 3: ©blog-franzi.de, Bild 4: gettimages.de/id-art, Bild 4: gettyimages.de/yasuhiroamano, Bild 5: ©blog-franzi.de , Bild 6: ©dreamteamfitness.de, Bild 7: ©dreamteamfitness.de, Bild 8: ©blog-franzi.de, Bild 9: ©blog-franzi.de, Bild 10: © dreamteamfitness.de

Artikel jetzt Teilen: