Ölziehen: So geht´s

admin
30.11.2018

Das Ölziehen hat seinen Ursprung in der Ayurvedischen Medizin. Wir erklären dir, was es mit der traditionellen indischen Heilmethode auf sich hat und wie du selbst zuhause Öl ziehen kannst.

Das Ölziehen stammt aus der Ayurvedischen Medizin und wird dort seit mehreren hundert Jahren praktiziert. Dem Ölziehen werden einige positive Wirkungen nachgesagt. So beschreibt YouTuberin DARIADARIA in ihrem Video „How To: Oil Pulling / Ölziehen“, dass Ölziehen ihre Zähne weißer erscheinen lasse, den Geruch ihres Atems verbessert habe und Karies vorbeugen würde.

Du hast Lust es selbst einmal auszuprobieren? Wir erklären dir wie es geht und welches Öl du verwenden kannst.

Welches Öl kann ich zum Ölziehen benutzen?

Laut DARIADARIA kannst du jedes hochwertige Öl zum Ölziehen verwenden. Das kann zum Beispiel:

  • Sesamöl,
  • Sonnenblumenöl,
  • Rapsöl,
  • Kokosnussöl oder
  • Olivenöl sein.

Jetzt fragst du dich bestimmt, ob es nicht total unangenehm ist, mit purem Öl den Mund zu spülen. Ja, am Anfang ist es das. Zur Eingewöhnung empfehlen wir dir deshalb Kokosöl zu verwenden. Die Konsistenz und der Geschmack sind angenehmer als bei anderen Ölen.

Wichtig ist, dass du kaltgepresstes Bio-Öl verwendest. Nur dann enthält es alle wichtigen Inhaltsstoffe und ist nicht durch Schadstoffe belastet.

Ölziehen mit Kokosöl: Wie funktioniert das?

Für das Ölziehen nimmst du morgens auf nüchternen Magen 1 EL Bio-Kokosöl in den Mund und „ziehst“, spülst und kaust es durch deine Zähne. Das machst du für 10-20 Minuten.

Danach darfst du das Öl auf keinen Fall schlucken, denn die darin gebundenen Bakterien sollen nicht in deinen Körper gelangen. Am besten spuckst du es in einen Mülleimer, denn Kokosöl wird bei Kälte fest und verstopft dadurch die Rohre. Danach kannst du den Mund mit Wasser gut ausspülen und deine Zähne putzen.

Für einen positiven Effekt soll Ölziehen jeden Tag über einen längeren Zeitraum angewendet werden.

Tipp für Anfänger:

Wenn du dich anfangs schwertust, Öl in den Mund zu nehmen, beginne mit einem Teelöffel und ziehe es nur für ein paar Minuten. Von Tag zu Tag kannst du dich dann ein bisschen steigern.

Und woher nehme ich die Zeit, 20 Minuten am Morgen Öl durch meinen Mund zu spülen?

Die Zeit während dem Ölziehen kannst du gut nutzen, denn Ölziehen geht ganz einfach nebenher. Zum Beispiel unter der Dusche, beim Vorbereiten des Frühstücks, dem Anziehen oder beim Haarstyling.

Hilft Ölziehen wirklich?

Die positive Wirkung von Ölziehen wurde bis jetzt durch keine Langzeitstudie belegt. Eine bereits durchgeführte Studie zeigt, dass sich das Ölziehen positiv auf bakterielle Zahnfleischerkrankungen (Gingivitis) auswirken soll. Diese und weitere Studien weisen aber Mängel auf und sind deshalb kein wissenschaftlicher Beleg.

Beim Ölziehen musst du dich also vorerst auf die positiven Erfahrungen der ayurvedischen Medizin verlassen.

Noch mehr Kokosöl im Alltag

Kokosöl kannst du natürlich nicht nur zum Ölziehen verwenden. Wie wäre es zum Beispiel mit einer DIY-Haarkur aus Kokosöl? Oder du benutzt das Kokosöl ganz klassisch zum Kochen einer unserer leckeren kokosnussigen Rezeptideen.

Bildnachweis: Titelbild: © gettyimages/PeopleImages, Bild 1: © gettyimages/Julia_Sudnitskaya, Bild 2: © gettyimages/Orthosie, Bild 3: © gettyimges/Delmaine Donson

Artikel jetzt Teilen: