Kokosnussige Futterstelle: So bastelst du einen Vogelfutterspender aus einer Kokosnuss

admin
10.09.2018

Wie wäre es mit schönem Vogelgezwitscher im Garten während der Wintermonate? Mit einem Vogelfutterspender kannst du die zuhause gebliebenen Vögelchen anlocken und tust ihnen auch noch etwas Gutes. Wir zeigen dir, wie du aus einer Kokosnuss eine schöne Futterstelle für deinen Garten oder Balkon bauen kannst.

So baust du die Futterstelle für Vögel

Für dieses DIY benötigst du ein bisschen Muskelkraft und Geduld, bis die Kokosnuss zum Vogelfutterspender wird. Im Grunde ist es aber ganz einfach. Und zur Belohnung kannst du sogar noch frisches Kokoswasser trinken und vom Kokosfleisch naschen.

Du benötigst:

  • 1 reife Kokosnuss
  • 1 Eisensäge
  • 1 Schraubenzieher
  • 1 Hammer
  • 1 Esslöffel
  • 1 Messer
  • 1 Seil (ca. 1 Meter, zum Beispiel aus Jute, Hanf oder Kokosnuss)

Bauanleitung

Schritt 1: Gieße das Kokoswasser ab.

Oben an der Kokosnuss befinden sich drei Punkte, die sogenannten Augen. Zwei der Augen liegen näher beisammen, das Dritte etwas abseits. Das lässt sich von allen drei am besten öffnen. Versuche nun mit dem Schraubenzieher ein Loch durchzubohren. Hierfür kannst du gerne den Hammer zur Hilfe nehmen. Nun gießt du das Kokoswasser in ein Glas und stellst es beiseite. Das Loch brauchst du später außerdem, um das Seil zu befestigen.

Schritt 2: Säge die Kokosnuss zu.

Nun musst du aus der Kokosnuss ein Viertel heraussägen. Dazu eignet sich am besten eine Eisensäge. Hierfür brauchst du etwas Geduld und Kraft. Als erfrischende Belohnung kannst du dir dann das Glas Kokoswasser gönnen.

Schritt 3: Entferne das Fruchtfleisch.

Wenn du nun mit dem Löffel direkt an der Schale ansetzt, um unter das Fruchtfleisch zu kommen, kannst du es relativ gut herauskratzen. Wenn es sehr schwer geht, kannst du auch mit dem Messer das Kokosfleisch anritzen. Nicht verzweifeln, es wird etwas Arbeit kosten.

Schritt 4: Befestige die Aufhängung.

Nun muss nur noch das Seil durch das Loch. Achte darauf, dass du oben genug Seil lässt, um es später am Baum festbinden zu können. Das andere Ende des Seils verknotest du in der Kokosschale so oft, bis es nicht mehr durch das Loch passt. Die Füllung wird es später nochmal zusätzlich fixieren.

Jetzt ist dein Vogelfutterspender fast fertig. Es fehlt nur noch die Füllung.

Das Rezept für den Festtagsschmaus der Vögelchen

Für das Fettfutter benötigst du neben Rindertalg noch Samen mit einem hohen Ölgehalt und ein paar Beeren. Am besten hängst du den Vogelfutterspender an ein schattiges Plätzchen, da sonst die Masse zu schmelzen beginnt.

Die Zutaten:

  • 500 g reinen (ungesalzenen!) Rindertalg
  • 2-3 Esslöffel Speiseöl (damit wird der Talg bei Kälte nicht zu hart)
  • Weizenkleie, Sonnenblumenkerne, Hanfkörner, andere Sämereien und getrocknete Beeren

Die Zubereitung

  1. Schmelze den Rindertalg in einem heißen, aber nicht kochenden Wasserbad. Wenn du den Rindertalg in der Dose lässt, hast du später keine Sauerei und kannst ihn dort einfach wieder hart werden lassen und für später aufbewahren.
  2. Gebe nun das Speiseöl und deine Auswahl an Kernen und Beeren zum Rindertalg.
  3. Warte bis die Masse leicht zäh wird und fülle sie in die Kokosnuss. Jetzt musst du nur noch warten, bis die Masse fest wird.

Fertig ist der Vogelfutterspender

Tadaa – dein wunderschöner Vogelfutterspender ist fertig. Schon bald bist du in netter Gesellschaft und kannst dich an ein paar neuen Garten-Mitbewohner aus der Spezies der gefiederten Freunde erfreuen.

Falls du Lust auf noch mehr schöne DIYs aus Kokosnüssen hast, dann schau in unserem Artikel Basteln mit der Kokosnuss vorbei.

Und wenn du unseren Vogelfutterspender nachbaust, zeige uns doch deine Kreationen auf Instagram unter dem Hashtag #cocoupyourday. Wir sind gespannt!

Bilder: Titelbild: © gettyimages/manfredxy, 1. Bild: © gettyimages/robertprzybysz, 2.Bild: © gettyimages/tropicai, 3. Bild: © gettyimages/maerzkind, 4. Bild: © gettyimages/manfredxy

Artikel jetzt Teilen: